Herzlich Willkommen!

Wir begrüßen Euch herzlich auf der Homepage des

LEBENs(T)RÄUME e.V.´s

mit Sitz in der Spreequellstadt Ebersbach-Neugersdorf.

Aktuell

LEBENs(T)RÄUME e.V. bei der "Engagierten Stadt"

LEBENs(T)RÄUME e.V. beim Netzwerktreffen in Berlin

 

Deutschlands Engagierte Städte arbeiten jetzt zusammen –

die Spreequellstadt ist mittendrin

 

Berlin / Ebersbach-Neugersdorf. Deutschlands engagierteste Städte machen gemeinsame Sache. Und Ebersbach-Neugersdorf ist als drittkleinste Stadt mittendrin. Zwei Tage lang trafen sich die Teilnehmer des Netzwerkprogramms „Engagierte Stadt“ in Berlin, um sich kennenzulernen, Erfahrungen auszutauschen, gemeinsame Herausforderungen zu entdecken und über Strategien zur Förderung des Bürgerengagements zu diskutieren. Mit dabei: Franziska Schubert als Vereinsvorsitzende:

 

„Die Aufbruchstimmung und das Miteinander waren in jedem Moment spürbar“, berichtet sie nach den intensiven Tagen in der Hauptstadtrepräsentanz der Robert Bosch Stiftung direkt am Berliner Gendarmenmarkt.

 

Die „Engagierte Stadt“ ist ein neuartiges Förderprogramm, das gemeinsam vom Bundesfamilienministerium, der Bertelsmann Stiftung, der BMW Stiftung, dem Generali Zukunftsfonds, der Herbert Quandt-Stiftung, der Körber-Stiftung und der Robert Bosch Stiftung auf den Weg gebracht wurde. In einer bundesweiten Ausschreibung suchte das Konsortium im Frühjahr Städte zwischen 10.000 und 100.000 Einwohner, die ihr bürgerschaftliches Engagement mit allen relevanten Organisationen in ihrer Kommune zu einem stabilen Netzwerk weiterentwickeln wollen. Anders als in den üblichen Förderprogrammen geht es dabei nicht um Einzelprojekte, sondern um die Stärkung von Kooperationen vor Ort.

 

Bewerben konnten sich nicht die Kommunen selbst, sondern gemeinnützige Organisationen, die nun aufgefordert sind, alle Akteure des Bürgerengagements in ihrer Stadt oder Gemeinde zu einem gemeinsamen Vorhaben zusammenzuführen und diese Kooperation zu koordinieren. 55 Organisationen haben den Schritt in die nun laufende Konzeptphase geschafft. Ihnen winkt eine dreijährige Förderung bis Ende 2017 in Höhe von bis zu 50.000 Euro. Wer in diese finale Förderphase aufgenommen wird, entscheidet die zwölfköpfige Jury im August.

 

„Das Treffen in Berlin hat uns darin bestärkt, dass wir weg wollen von Einzelaktivitäten und Konkurrenzdenken und hin zu einer Engagementlandschaft, in der alle beteiligten Organisationen ihre Stärken einbringen und abgestimmt einsetzen können“, erläutert die Vereinschefin. „Ebersbach-Neugersdorf ist engagiert – aber die Zusammenarbeit kann noch verbessert werden. Daher haben wir unseren Hut in den Ring geworfen, um für die Vereine und Engagierten in unserer Stadt etwas Gutes machen zu können. Es geht zukünftig darum, Ressourcen zu teilen: Räume, Menschen, Geräte u.ä. – gemeinsam geht einfach mehr. Die Herausforderungen sind ähnlich: Nachwuchs, Weiterbildungen z.B. für neue Vereinsvorstände, neue Medien usw. Das ganze Antragsprozedere ist nicht ganz ohne – das hat viele Stunden Arbeit gekostet. Aber das ist es wert für uns Alle, die wir uns vor Ort engagieren.“


Das Treffen der Engagierten Städte in Berlin lieferte dazu reichlich Futter. Workshops boten Praxishilfen – von Hinweisen zur Kooperation mit Unternehmen über wirkungsorientierte Planung, nützliche Werkzeuge für die Projektarbeit bis hin zum Aufbau einer Kommunikationsstrategie. Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, bestärkte die Teilnehmer darin, die kreative Freiheit des Programms intensiv zu nutzen. Die wichtigsten Beiträge lieferten allerdings die Teilnehmer selbst mit Ideen und Konzepten aus ihren Engagierten Städten und mit ihrer Begeisterung, mit der sie sich gegenseitig ansteckten.

 

„Ebersbach-Neugersdorf gehört zu den Städten in Deutschland, in denen bürgerschaftliches Engagement eine besondere Perspektive hat. Das allein ist eine Auszeichnung“, freut sich der LEBENs(T)RÄUME e.V.. „Jetzt liegt es an uns allen, diese Chance zu nutzen.“

 

Die Liste der bisherigen Kooperationspartner aus der Stadt hat noch Platz für weitere Interessierte, die sich unbedingt melden sollten. Neben dem LEBENs(T)RÄUME e.V. machen bereits der GründerZeiten e.V., die Jugendfeuerwehren Ebersbach und Neugersdorf, die Stiftung Umgebindehaus, die Sächsische Imkerschule, der Geflügelhof TaGru, der Jugendtreff NEUgersdorf und weitere mit. Wer wissen will, worum es geht, kann das Konzept direkt im Anschluß an diesen Textanschauen. Es geht nicht nur um die Vernetzung und Stärkung der Engagementlandschaft (wie es im Programm so schön heißt) sondern auch um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unserer Stadt. Geplant sind die Weiterführung des Vereinestammtisches in Form eines Zukunftsforums, wo es auch kostenfreie Weiterbildungen für Vereine/ Engagierte geben soll, verschiedene Camps für die Jugend, ein „Bettenkino“, die Entwicklung einer Ausstellung in 2017 gemeinsam mit Alt & Jung und vieles mehr.

 

Jetzt heißt es für Ebersbach-Neugersdorf: Daumen drücken! …damit gemeinsam mehr geht!

Unser Konzept für unsere Engagierte Stadt!
(c) LEBENs(T)RÄUME e.V.
Konzept Engagierte Stadt Ebersbach-Neuge
Adobe Acrobat Dokument [117.0 KB]
Download

Ja, wir wollen mitmachen bei der "Engagierten Stadt"! --> Formular ausfüllen und abschicken.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Honigfest 2015 - Impressionen

Impressionen Aktionswoche 2015